DrThoese Praxis Behandlungszimmer

Professionelle Zahnimplantate - wie natürliche Zähne

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie werden in den Kieferknochen eingesetzt, um anschließend den eigentlichen Zahnersatz darauf zu befestigen. Implantate sind die derzeit modernste und ästhetischste Methode, fehlende Zähne zu ersetzen − bei guter Pflege und regelmäßiger zahnärztlicher Kontrolle ist die Lebensdauer eines Zahnimplantats genau wie die eines natürlichen Zahnes anzusehen und kann lebenslang erhalten bleiben.

Dr_Frank_Thoese_Therapie_Implantant2

Vorteile von Zahnimplantaten:

  • Stabiler Halt – durch ihre Verankerung im Kieferknochen sitzen Zahnimplantate fest und sicher im Mund: beim Kauen, Sprechen oder Lachen.
  • Kein Knochenabbau – Zahnimplantate belasten den Kieferknochen beim Kauen ähnlich wie natürliche Zähne, sodass Knochenrückgang vorgebeugt wird.
  • Ästhetik – implantatgetragener Zahnersatz bildet den Zahn in Form und Farbe nach, daher wirkt er sehr natürlich.
  • Intakte Nachbarzähne – für den Einsatz von Zahnimplantaten müssen keine Nachbarzähne beschliffen werden, die Zahnsubstanz bleibt erhalten.

Biologisch neutrales Material

Die von uns eingesetzten Zahnimplantate bestehen aus dem extrem haltbaren, da korrosionsbeständigen und sehr festen Metall Titan. Titan wird von der natürlichen Knochensubstanz ausgezeichnet angenommen, was in vielen internationalen Langzeitstudien klinisch bestätigt wurde. Die Knochenzellen gehen mit Titan einen engen Verbund ein: Die Titan-Oxidschicht ermöglicht das Anwachsen des Kieferknochens an das Implantat und damit den festen Einbau des künstlichen Implantates in den menschlichen Körper.

Was sind die Voraussetzungen?

Prinzipiell kann jeder verloren gegangene Zahn durch ein Implantat ersetzt werden. Die Voraussetzung ist allerdings ein ausreichend großer und fester Kieferknochen.

Ist dieser nicht vorhanden kann, in manchen Fällen die Knochensubstanz wieder aufgebaut werden. In die entsprechende Stelle wird Knochenersatzmaterial eingebracht. Es bildet das Gerüst, an dem sich natürliche Knochenzellen ansiedeln und den verloren gegangenen Kieferknochen wieder aufbauen. Gelingt der Eingriff, ist der Knochen anschließend so gut wie neu und bietet jedem Implantat ausreichend Halt.